Liquid Energy

Titel:

Flüssiges (Bio-)gas als treibende Kraft für die Entwicklung und Nutzung der grünen Energietechnologie

Beschreibung:

Für eine industrienahe Wirtschaft hat eine qualitativ und quantitativ zuverlässige Energieversorgung eine hohe Priorität. Die Energiewende erfordert jedoch eine beschleunigte Nutzung regionaler Ressourcen. Dies impliziert die Diversifizierung der Energiequellen und die Nutzung aller vorhandenen Potenziale. Im globalen Netz wirtschaftlicher Strukturen gewinnt eine unabhängige Stromversorgung auch auf Kosten höherer Energiekosten zunehmend an Bedeutung.

Ein intensiverer Einsatz alternativer Kraftstoffe trägt wesentlich zur Verbesserung der Umweltleistung bei. Dies wirft jedoch eine technische Herausforderung im Zusammenhang mit der Energiewende auf, nämlich die Speicherung und Verteilung hoher Energiemengen, beispielsweise in Form von flüssigem Biogas oder Erdgas. Dies ist ein spezifisches technologisches Problem, mit dem sich das Projekt befassen wird. Indem gemeinsam Lösungen entwickelt und eine technisch/ technologische Plattform für eine breitere und universellere Nutzung von (Bio-) LNG in Mikro-/ Nanoform (z. B. in einem dezentralen Energieversorgungssystem) als ein alternativer Kraftstoff in der Zukunft geschaffen werden. Um alle notwendigen Aspekte abzudecken, ist der Inhalt des Projekts in zwei Teile unterteilt. Zunächst wird ein Kooperationsraum geschaffen werden, der für die Interaktion zwischen den Hauptakteuren erforderlich ist und die Entwicklung sowie Nutzung von (Bio-) LNG-Technologie, -Produkten und -Dienstleistungen im Mikro- und Nanobereich beschleunigt. Im zweiten Teil werden mögliche Anwendungen der (Bio-) LNG-basierten Technologie vorgestellt, um das Bewusstsein für den Mehrwert von (Bio-) LNG-bezogenen technischen Lösungen zu schärfen und das Wissen über ihren praktischen Beitrag zur Stärkung der ökologischen Nachhaltigkeit und der wirtschaftlichen Innovation des Südens zu erweitern Baltische Region. Diese Anwendungen umfassen:

  • Entwicklung und Einrichtung einer (Bio-) LNG-Station zum Betanken von Booten
  • Umstellung eines kleinen Schiffes auf (Bio-) LNG als Treibstoff
  • (Bio-) LNG-Lösung für ein dezentrales Energieversorgungssystem für Gebäude
  • Entwicklung und Einrichtung der (Bio-) LNG-Station zum Betanken von Lokomotiven

Ansprechpartner:

Prof. Dr.Eng./Hiroshima Univ. Patrick Kaeding
Dipl.-Ing. Kai Andrich

Förderer:

Interreg South Baltic Programme
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Partner:

  • Gdynia Maritime University - Maritime Institute (PL)
  • Gesellschaft zur Förder. des Hanseatic Institute for Entrepr. and Reg Dev. an der Uni Rostock e.V. (DE)
  • Maritime University of Szczecin (PL)
  • Metropolitan Area Gdansk-Gdynia-Sopot (PL)
  • Association for the Promotion Knowledge about Sea (PL)
  • Inwl gemeinnützige GmbH Institut für nachhaltige Wirtschaft und Logistik (DE)
  • Klaipeda Science and Technology Park (LT)

Website:

https://www.l-energy.org/